FANDOM


Im Herbst des Jahres 2291 wird Thargan Dareon auf Sarn-Scaraan, als Sohn von Tamon und Freya Dareon, geboren. Er ist das erste von sechs Kindern, die auf diesem Planet zur Welt kommen.

Nach ein-ein-halb Jahren kommt auf Sarn-Scaraan das letzte Kind zur Welt. Der ehemalige Bordarzt der ERNST MACH findet heraus, dass dies an einer Strahlungskomponente der Sonne des Systems liegt, die dafür sorgt, dass die Menschen auf Sarn-Scaraan unfruchtbar geworden sind.

Targan Dareon besitzt das schwarze Haar seines Vaters, dass er jedoch von klein auf schulterlang trägt und die tiefblauen Augen seiner Mutter. Bereits sehr früh kristallisiert sich heraus, dass der Junge gleichfalls die leidenschaftliche Art seiner Mutter geerbt hat.

In seiner Kindheit hört Thargan interessiert zu, wenn die Erwachsenen von ihren Heimatplaneten erzählen, jedoch erzeugen diese Geschichten bei ihm nie das Verlangen, dorthin zu kommen, da er Sarn-Scaraan als seine Heimat ansieht und er es nicht anders gewohnt ist, als dort zu leben.

Zusammen mit den fünf anderen Kindern, die nach ihm auf Sarn-Scaraan zur Welt kommen verbringt er die meiste Zeit in der freien Natur. Dabei entwickelt er im Laufe der Jahre eine besonders innige Freundschaft zu Auranea Dar-Vorean, dem zweiten Kind, das auf dem Planeten geboren wird und Kumor Sorvean, mit dem er sich oft ohne Worte versteht. Aber auch mit den Zwillingen, Oras und Nara Ter-Gedean und der Jüngsten im Bunde, Careya Var-Tarean versteht sich Thargan sehr gut.

Thargan Dareon begehrt zunehmend dagegen auf, Sarn-Scaraan nicht als seine Heimat anzusehen. Er fühlt sich nicht als Terraner sondern als Sarn-Scaraaner. Seine Freunde stimmen, in dieser Angelegenheit mit ihm überein.

Als Thargan Dareon zehn Jahre alt ist, stirbt seine Mutter bei einer Expedition zu einer der Steilküsten. Der Junge vermisst seine Mutter anfangs fürchterlich. In dieser Zeit baut er ein besonderes Verhältnis zu Kira Yamagushi auf, die sich rührend um ihn und seinen Vater kümmert und ihnen beiden ein großer Trost ist.

Gerade zu Auranea vertiefen sich Thargans Gefühle zu dieser Zeit ganz besonders, da sie einen noch größeren Verlust erlitten hat, als er selbst und weil sie ihn deshalb besser versteht, als seine anderen Freunde. Beide Kinder fühlen sich ab diesem Zeitpunkt besonders zueinander hingezogen. Selbst die besondere Freundschaft zwischen Thargan und Kumor bleibt dahinter zurück.

An seinem vierzehnten Geburtstag konfrontiert der eigensinnige Junge seinen Vater damit, dass er fortan seinen Geburtstag nicht mehr nach einer Zeitrechnung feiern will, die für ihn keinerlei Bedeutung hat. Er will ab diesem Zeitpunkt seine Geburtstage nur noch nach planetarer Zeitrechnung feiern.

An seinem sechzehnten Geburtstag, nach terranischer Zeitrechnung, bekommt Thargan von Auranea seinen ersten richtigen Kuss. Seitdem sind beide fest miteinander liiert. Genau ein Jahr später überrascht ihn Auranea, obwohl sie um seine Ablehnung der terranischen Zeitrechnung weiß, mit einem ganz besonderen Geschenk.