FANDOM


PERSON
Stephen Franklin
Stephen Franklin Promo
Lieutenant Franklin 2260
Spezies: Mensch
Geschlecht: Männlich
Geboren: Februar 2224
Gestorben: Unbekannt
Haarfarbe: Schwarz
Augenfarbe: Braun
Größe: 181 cm
Gewicht: 75 kg
Organisation: Erd-Allianz
Titel: Leitender Medizinischer Offizier
Stationiert Auf: BABYLON-5
Beruf: Offizer der Erd-Allianz
Rang: Lieutenant
Insignien:
B-o3
Insignien:
U-d-m2
Ehepartner: Keinen
Kinder: Keine
Mutter: Unbekannt
Vater: General Richard Franklin
Geschwister: Juanita, Maria, Celia, Cathy

Doktor Stephen Franklin war der Chefarzt des Medlabs an Bord der Raumstation BABYLON-5 und ab 2262 der Leiter des Xenobiologischen Forschungsinstitutes auf der Erde.


Leben

Kindheit und Jugend

Stephen Franklin wird im Jahr 2224 in Chicago auf der Erde als Sohn des hochrangigen Militäroffiziers Richard Franklin geboren. Er hat vier Schwestern: Juanita, Maria, Celia und Cathy. Der Vater führt ein sehr strenges Regiment über seine Kinder, das zu einem etwas unterkühlten Verhältnis zwischen ihm und seinem Sohn Stephen führt, wenngleich beide eine tiefe Liebe füreinander empfinden. Mit verantwortlich für dieses Verhältnis ist auch die Unsicherheit, die sich aus jedem Kampfeinsatz des Vaters für die Familie ergibt.

Der Gedanke an ein Studium der Medizin kommt Stephen erstmals, als sein Vater bei einem Einsatz verwundet und anschließend von einem außerirdischen Arzt gerettet wird. Diese Tat läßt in Stephen auch die Erkenntnis reifen, dass jedes Leben, ganz gleich welcher Herkunft, heilig ist.

Mit etwa siebzehn Jahren verläßt Stephen erstmals die Erde, um zusammen mit einigen Freunden etwas zu erleben. Bei dieser Reise kommt einer der Freunde ums Leben, als er sich in einer Luftschleuse versteckt, um den anderen einen Streich zu spielen. Durch Unachtsamkeit tötet er sich selbst, indem er die Schleuse zum Weltraum öffnet, und stirbt bei dem Zwischenfall.


Frühe Karriere

Nach dem Ende seiner medizinischen Ausbildung nimmt er keinen Posten auf der Erde an, sondern beginnt, "per Anhalter durch die Galaxis" zu reisen. Für eine freie Passage übernimmt er die medizinischen Pflichten an Bord verschiedenster Raumschiffe. Während dieser Zeit lernt er auch den Markab-Arzt Doktor Lazarenn kennen.

Franklin gehört zu den ersten Menschen, die Kontakt zu den Minbari hatten. Als ein Schiff, auf dem er reist, drei Schiffbrüchige Minbari an Bord nimmt, ist er mangels genauer anatomischer Kenntnisse nicht in der Lage, sie zu retten. Er führt jedoch eine Autopsie der Leichen durch und macht sich genaue Notizen.


Während des Erd-Minbari-Krieges

Als im Jahr 2245 der Erd-Minbari-Krieg ausbricht, kommt er zu den Erdstreitkräften. Da der Krieg sich nicht gut für die Erde entwickelt, kommt eines Tages der Befehl, dass alle Ärzte, die Aufzeichnungen über die Minbari besitzen, diese zu übergeben haben. Aufgrund seines Gewissens kann er dem Befehl nicht folgen und zerstört sämtliche Daten, die er im Lauf der Zeit gesammelt hat. Kurze Zeit später wird er deswegen inhaftiert. Er kommt erst frei, als er sich freiwillig zu einer Friedensmission meldet, an der auch John Sheridan und der Narn G´Kar teilnehmen. Diese Mission wird jedoch von den Centauri sabotiert, was beinahe zur vollständigen Ausrottung der Menschheit führt.

Nach dem Krieg bleibt Franklin trotz aller Differenzen bei den Erdstreitkräften. Seine umfangreichen Kenntnisse über außerirdische Biologie lassen ihn schnell höhere Positionen in der Hierarchie erklimmen.


Auf BABYLON-5

2258 wird er als erster medizinischer Offizier und Nachfolger von Benjamin Kyle nach BABYLON-5 versetzt. Bereits kurze Zeit nach Amtsantritt trifft er seinen alten Freund Doktor Vance Hendricks wieder, der eben von einer Expedition nach Ikarra-7 zurückgekehrt ist und von dort mehrere außerirdische Artefakte mitgebracht hat. Diese Artefakte entpuppen sich schnell als Waffe, doch kann die Gefahr im letzten Moment abgewendet werden.

Seine Wertschätzung des Lebens läßt ihn im selben Jahr sogar alle Vorschriften verletzen, als ein außerirdisches Paar mit seinem kranken Sohn auf die Station kommt. Franklin weiß, dass der Junge operiert werden muss, er stößt jedoch auf den erbitterten Widerstand der Eltern, die aus religiösen Gründen der Meinung sind, dass das Aufschneiden eines Körpers den Tod der Seele bedeutet. Da auch Commander Sinclair ihm nicht so einfach erlauben kann, sich über die Eltern hinwegzusetzen, handelt Franklin schließlich auf eigene Faust und operiert den Jungen. Die Eltern ermorden ihren Sohn aber, da sie in ihm nur noch eine leere Hülle sehen.

In seinem ersten Jahr auf der Station richtet Franklin auch eine kostenlose Klinik für die Obdachlosen auf der untersten Ebene ein. Als aber eines Tages immer weniger Patienten dort erscheinen und Gerüchte über eine mysteriöse Heilerin auftauchen, geht er der Sache nach und entdeckt Doktor Laura Rosen, die die Patienten mit einem eigenartigen außerirdischen Gerät behandelt. Er findet heraus, dass dieses Gerät einem Lebewesen Lebensenergie entzieht und sie auf andere überträgt. Laura, die selbst sehr krank ist, kann schließlich gerettet werden, als ein verurteilter Killer das Gerät zu mißbrauchen versucht, indem sie den Energiefluß umkehrt. Franklin konfisziert das Gerät danach. Mit dessen Hilfe gelingt es ihm, Sicherheitschef Garibaldi zu retten, der bei einem Attentat schwer verletzt worden ist.

Franklin war auch am Aufbau einer geheimen Organisation beteiligt, die abtrünnigen Telepathen half, den Fängen des PSI-Corps zu entkommen. Dies spitze sich zu, als Alfred Bester die Station besuchte. Die Telepathen konnten zwar entkommen, aber Captain Sheridan verbot daraufhin weitere Aktivitäten, um BABYLON-5 nicht noch mehr ins Fadenkreuz des Corps zu bringen.

Bedingt durch den enormen Arbeitsaufwand, den die medizinische Versorgung einer derart großen Raumstation bedeutet, kann sich Franklin schließlich nur noch mit Aufputschmitteln auf den Beinen halten und wird schließlich süchtig.


Der Aussteiger

Während sich die Ereignisse um den Schattenkrieg immer mehr zuspitzen, wird Franklins Sucht nach und nach immer schlimmer, bis es zu mehreren Zwischenfällen kommt. Garibaldi, der selbst eine lange Zeit lang alkoholsüchtig war, bietet ihm mehrmals seine Hilfe an, wird jedoch zurückgewiesen. Als er eines Tages im Verlauf einer Behandlung die Beherrschung verliert, beginnt er selbst zu zweifeln und führt an sich einen Bluttest durch. Das Ergebnis ist niederschmetternd. Er tritt von seinem Posten zurück und beschließt, sich auf die Suche nach seinem eigenen Ich zu machen, um endlich eine neue Perspektive zu finden. Während er die Unterste Ebene durchstreift, werden die Entzugserscheinungen nach und nach schlimmer.

In einem Nachtclub trifft er auf Cailyn James, eine Sängerin, die ihr Talent in dieser miesen Spelunke zu verschwenden scheint, und freundet sich mit ihr an. Es dauert nicht lange, bis die Beziehung intim wird. Auf die Frage hin, ob er etwas für sie tun kann, bittet sie ihn um Metazin, ein starkes Schmerzmittel. Franklin, der glaubt, sie sei ebenfalls drogenabhängig, verweigert ihr die Bitte, findet sie jedoch am nächsten Morgen bewußtlos vor. Im Medlab erfährt er, dass sie an einer unheilbaren Nervenkrankheit leidet und nur noch wenige Monate zu leben hat.

Eines Tages gerät er in einen Kampf. Als mehrere Drogenschmuggler einen Mann tätlich angreifen, geht er dazwischen und wird dabei selbst durch einen Messerstich schwer verletzt. Während er langsam seinem Tod entgegensieht, beginnt er zu halluzinieren und begegnet schließlich seinem eigenen Ich. Dieses Alter Ego macht ihm schließlich seine Fehler unmißverständlich klar. Er erkennt, dass er Zeit seines Lebens den Herausforderungen des Lebens immer ausgewichen war. Statt die harte Zeit des Turnus durchzustehen war er weggelaufen. Und jetzt, als ihm seine Sucht bewußt geworden war, hatte er wieder alles hinter sich gelassen. Mit letzten Kräften beschließt er, von vorne anzufangen und kämpft sich mit seinen buchstäblich letzten Atemzügen in die Zivilisation zurück, wo er gefunden wird. Im Medlab erholt er sich langsam von seinen Verletzungen. Wenig später tritt er seinen Dienst wieder an.


Wieder im Team

In den nächsten Monaten hilft er im Krieg gegen die Schatten und anschließend bei der Befreiung der Erde im Erdbürgerkrieg. Zusammen mit Marcus Cole reist er zum Mars, um mit dem dortigen Widerstand Kontakt aufzunehmen. Dort lernt er auch die Anführerin des Widerstandes, Theresa Halloran, kennen und erlebt mit ihr eine flüchtige Affäre. Kurze Zeit später muss er in aller Härte gegen seine Prinzipien verstoßen und einige von den Schatten entführte und veränderte Telepathen darauf vorbereiten, in der entscheidenden Schlacht als Waffe gegen die Erdstreitkräfte zu dienen.


Im Kampf gegen die Drakh-Seuche

Ab 2262 wird er der Leiter des xenobiologischen Forschungsinstitutes auf der Erde. Er ist auch zugegen, als der Planet von den Drakh mit einer Seuche infiziert wird und kommt 2267 für kurze Zeit an Bord der EXCALIBUR, wo er entscheidend daran mithilft, ein Gegenmittel zu finden.