FANDOM


Narn Logo

Die Narn sind ein reptiloides Volk und stammen von einem gleichnamigen Planeten, der etwa 12 irdische oder 10 Narn-Lichtjahre von der Raumstation BABYLON-5 entfernt liegt. Im Vergleich mit den übrigen jüngeren Völkern sticht vor allem ihre große Körperkraft hervor. Ihr Äußeres ist gekennzeichnet durch eine ledrige und fleckige Haut, welche vorwiegend die Farben braun, rot, gelb und schwarz zeigt. Die Augen sind rot.

Ihre technische Entwicklungsstufe liegt etwas unter jener der übrigen Zivilisationen, weshalb die Narn ständig bemüht sind, neue Technologien von anderen Völkern zu erwerben. Sie treiben auch regen Handel und sind bekannt dafür, an "jeden zu verkaufen, der bar zahlt". Im Erd-Minbari-Krieg verkauften sie unter anderem Waffen an die Erd-Allianz.


Geschichte

Einst war die gesamte Welt der Narn üppig bewachsen, und die Narn selbst waren Bauern und lebten in feudalen Gesellschaften. Vor tausend Jahren, etwa um das irdische Jahr 1250, benutzten die Schatten einen der südlichen Kontinente als Basis in ihrem Krieg. Sie interessierten sich kaum für die Bevölkerung. Die Narn-Telepathen lernten schließlich, dass sie gegen die Eindringlinge vorgehen konnten und vertrieben diese schließlich. Jedoch wurden dabei die meisten Telepathen getötet, was zur Folge hatte, dass dieser Teil der Bevölkerung praktisch ausstarb.

Anfgang des 22. Jahrhunderts landeten die Centauri auf dem Planeten. Diese waren den Narn technologisch weit überlegen, wenngleich die Narn zu dieser Zeit bereits den Raumflug kannten und auf Ragesh 3 eine Kolonie errichtet hatten. Die Narn hießen die Fremden willkommen. Die Centauri jedoch gingen dazu über, die gesamte Bevölkerung zu versklaven. Die Bodenschätze des Planeten wurden skrupellos ausgebeutet, und der Großteil der einst üppigen Vegetation, sowie der Fauna wurde vernichtet. Die Narn wurden zu niedrigen Dienern degradiert und verrichteten schwere körperliche Arbeit, während die Centauri in großen Herrenhäusern residierten. Viele wurden auch auf andere Welten deportiert.

Die Narn wehrten sich in einem verzweifelten Freiheitskampf mit Guerilla-Angriffen gegen ihre Besatzer. Sie lernten, die Waffen der Centauri gegen diese zu verwenden, töteten Zivilisten und zerstörten Raumschiffe. Die Centauri wiederum reagierten mit einer Massenausrottung, töteten hunderttausende und vernichteten die Städte. Aber schließlich siegten die Narn über ihre Peiniger und schafften es schließlich um das Jahr 2209, die Centauri zu vertreiben. Die Narn gewannen ihre Unabhängigkeit zurück und formten mit dem Kha´Ri eine neue Regierung, die das Volk bis zum Ende des Narn-Centauri-Krieges im Jahr 2259 regieren sollte.

Der Krieg, der mit mehreren Scharmützeln und dem Angriff auf die Narn-Kolonie im Quadrant 14 begann endete mit der fast vollständigen Verwüstung der Narn-Heimatwelt durch Massebeschleuniger der Centauri. Bedingt durch die riesigen Verluste sah sich der Kha'Ri gezwungen, zu kapitulieren. Bis 2261 lebte das Volk wiederum in Knechtschaft, ehe die Centauri den Planeten ein weiteres Mal verließen und das Volk der Narn wieder in Freiheit leben konnte.


Religion und Gesellschaft

Im Laufe der Geschichte gab es mehrere religiöse Führer, darunter G´Quan, dem die Narn auch die einzigen erhaltenen Aufzeichnungen über den Großen Krieg verdanken. Die Anhänger G'Quans müssen einmal pro Jahr ein Ritual durchführen, wenn die Sonne des Planeten über dem Berg G'Quan aufsteigt. Zur Durchführung dieses Rituals werden unter anderem die Samen der G´Quan Eth-Pflanze benötigt, deren Samen dabei verbrannt werden. Ein anderer religiöser Führer ist beispielsweise G´Lan. Vom jeweils höchsten in der Rangfolge an einem Ort wird erwartet, dass dieser die religiösen Zeremonien leitet.

Wie viele andere Völker (dank des Einflusses der Vorlonen) kennen auch die Narn geflügelte Wesen, ähnlich den irdischen Engeln, die sie G´Lan nennen.

Die Gesellschaft der Narn ist streng hierarchisch gegliedert und auch in Kasten unterteilt. Die oberste Regierungsinstanz der Narn ist der Kha´Ri, ein Gremium vieler hochrangiger Narn. Bis zur Niederlage gegen die Centauri ist auch Botschafter G´Kar ein Mitglied des Kha'Ri. Dieser besteht aus acht Kreisen, wobei die Familie des Führenden den ersten und die spirituellen Führer den zweiten Kreis bilden. Seinen Sitz hat der Kha'Ri in der Stadt G´Kamazad.

Die breite Masse der Bevölkerung ist ebenfalls in hierarchischen Systemen organisiert. Sozialer Aufstieg ist meist schwierig. Die Städte der Narn sind auch in grob konzentrischen Mustern angelegt, welche diese Hierarchie auch architektonisch wiederspiegeln.

Auf Grund der hohen Sterberate von Narn-Kindern ist es Tradition, dem Nachwuchs bis zum zehnten Lebensjahr provisorische Namen zu geben. Erst dann entscheidet sich der "Beutling", welchem geistigen Führer er folgen will. Dadurch bilden sich Namen wie z. B. G´Kar, der ein Anhänger von G´Quan ist.


Biologie

Die Narn sind ein reptiloides Volk von außerordentlich großer Körperkraft. Die Kinder werden lebend von den weiblichen Mitgliedern des Volkes zur Welt gebracht. Anschließend werden sie in den Beutel des Vaters gelegt, wo sie weiter heranwachsen. Diese Narn-Kinder werden auch "Beutlinge" genannt. Erst wenn sie genügend ausgewachsen sind, können junge Narn den Beutel verlassen.

Früher gab es unter den Narn auch Telepathen, diese wurden jedoch im Großen Krieg von den Schatten getötet. In der Folge war das Telepathie-Gen der Narn nie mehr stark genug, um weitere Telepathen hervorzubringen. Aus diesem Grunde gab es mehrere Versuche, dieses Gen von anderen Völkern zu erwerben, unter anderem 2257, als Botschafter G´Kar, versuchte, Lyta Alexander zur Schaffung eines hybriden Klons bzw. sogar zur Zeugung eines gemeinsamen Kindes zu überreden.


Allgemeines

Bei den Narn ist die Tradition der Blutrache (Narn: Shon´Kar) weit verbreitet. Es gibt sogar eine Organisation, die Thenta Makur, welche die Racheschwüre gegen Bezahlung in die Tat umsetzt. Von einem Narn wird erwartet, die Blutrache notfalls auch bis in den Tod hinein zu verfolgen. Stirbt der Narn, ohne seinen Schwur zu erfüllen, so geht dieser auf die Familie über.

Wenn ein Narn-Schwert gezogen wird, so darf es nicht wieder in die Scheide gesteckt werden, ohne dass Blut geflossen ist - auch wenn dieses Blut jenes des Schwertführenden ist.

Die Narn-Schrift wird von rechts nach links geschrieben.


Kulinarisches

Wie viele andere Völker kennen auch die Narn ein den irdischen Hackfleischbällchen verwandtes Gericht. Sie nennen es Breen. Weitere auf Narn gern konsumierte Gerichte sind Lukrol, Mitlop und Sislop-Kekse. Alle diese Speisen sind im Allgemeinen auch für den menschlichen Metabolismus geeignet.


Bekannte Narn-Persönlichkeiten


Anmerkungen

(Quelle: B5WIKI)