FANDOM


PERSON
Cooper Hawkes
Coop am Grab
Schauspieler: Rodney Rowland
Spezies: Mensch
Geschlecht: männlich
Geboren: 7. Juni 2040
Alpha 3439, Philadelphia Klon-Anlage
Gen-Pool 16-A
Haarfarbe: dunkelblond
Augenfarbe: grau-blau
Stationiert: USS SARATOGA (SCVN-2812)
Einheit: 58. Staffel ("Wildcards")
Rufzeichen: Pik-Bube
Rang: First-Lieutenant
Insignien: US-O2 insignia.svg
Dienstnummer: 948-98-01446
Beziehungen: keine (Stand: 01. Dezember 2064)

Im Jahr 2058 wird der achtzehn-jährige In-Vitro, namens Cooper Hawkes, in der Klonanlage-Alpha 3439, in Philadelphia, dekantiert.

Im Anschluss daran beginnt die Schulung und Ausbildung des jungen Mannes als Soldat. Cooper Hawkes zeigt jedoch bereits früh die Neigung, seinen eigenen Weg gehen zu wollen, ohne die Bevormundung Fremder, die ihn zu etwas erziehen wollen, das seinen eigenen Wünschen entgegen läuft.

Aus diesem Grund tötet er eines Nachts einen Aufseher der Anlage und flieht. Für eine Weile lebt er in den Slums von Philadelphia. Dabei nimmt er Gelegenheitsjobs an und versucht, sich vor den Gangs zu verstecken, die "Tanks" wie ihn hassen und Jagd auf sie machen. Durch seine kurzen aber intensiven Erfahrungen im Leben kommt Hawkes zu dem Schluss, dass das Leben eine Kette immerwährender, gnadenloser Kämpfe und Herausforderungen ist.

Als er eines Nachts von Unbekannten, die Jagd auf In-Vitros machen, fast gehänkt wird, rastet Cooper Hawkes aus, als er einen der potenziellen Mörder, im Beisein einer Polizei-Streife stellen kann. Wütend zertrümmert Hawkes den Polizeiwagen, als sich der Täter ins Innere des Wagens flüchtet.

Hawkes wird vor Gericht gestellt, und dazu verurteilt, auf unbestimmte Zeit Dienst bei den Marines zu leisten. Zunächst stellt sich der junge In-Vitro bei der Ausbildung quer und gerät deshalb mit einigen seiner Kameraden, besonders mit Nathan West, aneinander. Dies wirkt sich besonders bei einer Übungsmission auf dem Mars aus.

Dort schlägt ihm aber auch Freundschaft entgegen, von seinem Kameraden Mike Pagodin. Kurze Zeit später wird ausgerechnet Pagodin von einem Aufklärer des Chigs, der auf dem Mars abgestürzt ist, getötet was wiederum der Auslöser dafür ist, dass Hawkes seine bisherige Einstellung überdenkt.

Gemeinsam mit den Kameraden der 58. Staffel schließt Hawkes die Pilotenschulung in Loxley, Alabama, erfolgreich ab und wird mit seiner Einheit zum Träger SARATOGA versetzt. In der kurze Zeit später folgenden Schlacht bei Jupiter beweist Cooper Hawkes, dass er nicht nur ein furchtloser Kämpfer, sondern auch ein exzellenter Flieger und Scharfschütze ist. Er rettet Nathan West während der Gefechte das Leben und beide schließen Frieden miteinander.

Im Anschluss an diese Schlacht, bei der die Außerirdischen, seit Beginn des Chig-Krieges, die erste empfindliche Niederlage einstecken müssen, werden die Piloten der "Wildcards" mit dem Montgomery Star ausgezeichnet.

Im Verlauf des Krieges stellt Cooper Hawkes wiederholt seine Qualitäten als Pilot und Raumlande-Soldat unter Beweis. Im Herbst des Jahres 2064 wird er jedoch verwundet. Durch das Verabreichen eines Schmerzmittels, dass bei In-Vitros eine besondere Wirkung entfaltet, wird er abhängig von diesen "Grünen Pillen". Sein Vorgesetzter, Lieutenant-Colonel McQueen, und seine Kameraden helfen ihm jedoch dabei, die Sucht schnell zu überwinden.

Kurze Zeit, nachdem Ende November zwei von drei seiner Kameraden, die nach einem Gefecht in der Nähe des Planeten 2063-Y zurückgelassen werden mussten, wieder an Bord zurückkehren, lernt Cooper Hawkes eine Pilotin des Trägers BISMARCK, namens Melanie Oberleitner, kennen, die sich, gemeinsam mit ihrem Flügelmann, Hagen Gronau, an Bord der SARATOGA aufhält, und schon bald gerät er mit den beiden deutschen Jagdpiloten stürmisch aneinander.