FANDOM


Babylon5

Die Raumstation BABYLON-5

Babylon5 S5 logo

Das BABYLON-5 Logo

BABYLON-5 war die letzte der Babylon-Stationen, die im Rahmen des gleichnamigen Projektes errichtet wurden. Sie war ein Treffpunkt für Händler und Diplomaten aus allen bekannten Teilen der Galaxis und sollte in erster Linie der Aufgabe dienen, Frieden zu erhalten und zu sichern. Im Lauf ihrer Geschichte wurde sie jedoch Schauplatz wesentlich größerer Ereignisse, ehe sie im Jahre 2281 gesprengt wurde.


Geschichte

Bau und Inbetriebnahme

B5-in-Bau

BABYLON-5 in Bau.

BABYLON-5 war die Nachfolgerin der Station BABYLON-4, die im Jahr 2254 spurlos verschwand. Da die Kosten für diese Station jedoch bereits exorbitant gewesen waren, beteiligten sich nun die Centauri-Republik und die Minbari-Föderation am von der Erd-Allianz durchgeführten Bau. Letztere jedoch nur unter der Bedingung, bei der Ernennung des Kommandanten ein Mitspracherecht zu haben. Als die Station 2256 in Betrieb ging, hatten die Minbari bereits eine lange Liste möglicher Kandidaten für den Posten des Kommandanten abgelehnt, darunter auch hochrangige Generäle und dekorierte Kriegshelden, und entschieden sich schließlich für Jeffrey David Sinclair.

Aufgrund der unglücklichen Schicksale der Stationen 1 bis 4 kursierten Gerüchte über den Fluch von Babylon, die den Arbeiter Thomas Jordan dazu veranlaßten, auch nach dem Ende der Bauarbeiten auf der Station zu verbleiben, da er glaubte, auch BABYLON-5 würde zerstört werden, wenn er die Station verließe.


Erste Erfolge

Während weithin das bloße Bestehen der Station schon als Überraschung betrachtet wurde, konnte die Station erste Erfolge darin vorweisen, dass es erstmals gelungen war, alle Völker gemeinsam an einem Ort zu versammeln. Es gelang zunächst auch, verschiedene Konflikte auf friedlichem Weg beizulegen, jedoch mußte BABYLON-5 im Jahr 2259 einen herben Rückschlag mit dem Ausbruch des Narn-Centauri-Krieges hinnehmen. Dies wurde weithin als Indiz für das Scheitern des Projektes gesehen, durch das dessen Gegner an Zuspruch gewannen.


Ein unabhängiger Staat

Nur wenig später mußte Captain Sheridan die Konsequenzen aus der neuen Situation auf der Erde und der Herrschaft von Präsident Morgan Clark ziehen und die Station zu einem unabhängigen Staat erklären. Da von nun an die Unterstützung der Erd-Allianz fehlte, wurde es zunehmend schwieriger, den laufenden Betrieb zu sichern. Dazu kam, dass BABYLON-5 unerwartet zu einem zentralen Schauplatz im Schattenkrieg wurde. Nach dem Ende des Krieges und dem Sturz von Präsident Clark wurde die Station wieder der Erd-Allianz unterstellt, gleichzeitig wurde ein neues Bündnis, die Interstellare Allianz, etabliert.


Verlust an Bedeutung und Außerdienststellung

Mit der Allianz verlor BABYLON-5 seine Hauptaufgabe: die Sicherung des Friedens. Nachdem die Allianz ihren Sitz auf Minbar bezogen hatte, schwand die Bedeutung der Station rapide. Im Jahr 2281 schließlich ließen sich die Kosten nicht mehr rechtfertigen. Es wurde entschieden, die Station aufzugeben. Sie wurde gesprengt, um keine Gefahr für den Schiffsverkehr in diesem Sektor darzustellen.


Aufgaben und Funktion

Trotz der Tatsache, dass die Station primär der Diplomatie und der Erhaltung des Friedens dienen sollte, war sie auch ein wichtiger Treffpunkt für den Handel in der ganzen Galaxie, woraus die Station einen Großteil ihres laufenden Budgets bezog. Im Jahr 2258 wurde sie täglich von 50 bis 60 zivilen Schiffen angeflogen. Der Handel unterliegt prinzipiell keinen Beschränkungen. Waffenverkäufe dürfen auf der Station zwar verhandelt, die Waffen dürfen jedoch nicht über die Station dem Käufer übergeben werden.

Weitaus wichtiger jedoch war die Diplomatie. Die Ratsversammlung von BABYLON-5 war der zentrale Ort für Verhandlungen der verschiedenen Völker untereinander in dem Versuch, Konflikte auf friedlichem Weg beizulegen. Zu diesem Zweck entsanden alle Völker Botschafter auf die Station, wobei die Erd-Allianz vom jeweiligen Kommandanten vertreten wurde. Über die Sinnhaftigkeit des Vorhabens herrschte Einigkeit, jedoch konnte die Station leider nicht nur Erfolge vorweisen, wie der Ausbruch des Narn-Centauri-Krieges im Jahr 2259 bewies.


Die Station

Allgemeines

BABYLON-5 war eine Station der O´NEILL-KLASSE, die durch Rotation Schwerkraft erzeugte. Die Station war am Lagrange-Punkt L5 des Planeten Epsilon 3, ein Begleiter der Sonne Epsilon Eridani, und seines Mondes, verankert. Sie war fünf Meilen (rund acht Kilometer) lang, und allein ihr Rohbau wies eine Masse von zweieinhalb Millionen metrischen Tonnen auf. Sie war dafür ausgelegt, ständig etwa 250.000 Individuen Platz zu bieten, von denen die meisten jedoch ständig wechselnde Gäste darstellten. Etwa 47% der Bewohner stammten von nichtirdischen Welten. Für diese bestand die Möglichkeit, alle denkbaren Umweltbedingungen zu erschaffen (beispielsweise wechselnde Schwerkraft durch Variation der Rotationsgeschwindigkeit). Aufgrund der enormen Bevölkerungsanzahl hätte eine vollständige Evakuierung der Station etwa drei bis fünf Tage in Anspruch genommen.

Der Verkehrsfluss an Bord der Station wurde vorwiegend über zwei Systeme geregelt. Die wichtigste Verbindung war der Stationszug, englisch Core Shuttle. Dabei handelte es sich um eine Zugverbindung, die sich in der Rotationsachse der Station über die ganze Länge erstreckte. Im Zug herrschte daher Schwerelosigkeit, sodass sich die Passagiere mit speziellen Halterungen schützen mußten. Radial dazu verliefen die Aufzüge, welche die Ebenen der unterschiedlichen Sektoren miteinander verbanden. Ende 2259 war der Stationszug Schauplatz eines Attentates, welches mithilfe einer Bombe von einem Centauri auf Captain John Sheridan verübt wurde.

Den Großteil ihrer Energie gewann die Station aus dem Fusionsreaktor. Zusätzliche Energie wurde mit Hilfe von Solarkollektoren erzeugt.


Sektoren

Die Station war in farbcodierte Sektoren unterteilt, von denen jeder eine bestimmte Aufgabe erfüllte:

  • Sektor Blau - der vorderste Bereich der Station. Hier befinden sich die Andockbuchten, die Quartiere des Dock- und sonstigen Stationspersonals, die Beobachtungskuppel und die Kontrollzentrale. Weiters lagen hier auch die Cobra-Buchten, die Startrampen der Starfury-Maschinen.
  • Sektor Rot - der Sammelpunkt der kommerziellen Einrichtungen der Station. Hier gibt es Casinos, Hotels, Bars und viele andere Etablissements. Das Medlab, der medizinische Trakt, befindet sich ebenfalls in diesem Sektor. Der Zocalo, der große Marktplatz der Station, befindet sich ebenso hier wie der Große Garten, ein riesiges künstliches Areal, das die innere Oberfläche des zylindrischen Mittelteils der Station einnimmt. Hier wird von den Pflanzen der größte Teil des Sauerstoffs erzeugt, der für den Betrieb der Station notwendig ist. Im Garten liegt auch das teuerste Restaurant der Station, das Fresh Air.
  • Sektor Grün - der Bereich der Diplomaten. Hier befinden sich die Quartiere des diplomatischen Personals, sowie eine Anzahl an Konferenzräumen, der Zen-Garten und der Alien-Sektor, in dem die Umweltbedingungen für verschiedenste außerirdische Lebensformen hergestellt werden können. Dieser Sektor darf nur von Diplomaten, dem Stationspersonal und wenigen autorisierten Personen betreten werden.
  • Sektor Braun - der Bereich der technischen Sektionen. Hier befinden sich die Maschinerien zum Betrieb der Station, die Abfallverwertung und viele andere Lebenserhaltungs-Systeme. Dieser Bereich liegt am äußersten Rand der Station und wird daher auch als die "unterste Ebene" bezeichnet. Sie ist die Heimat für die Lurker, die Obdachlosen.
  • Sektor Grau - dieser Bereich befindet sich am Ende des rotierenden Bereichs der Station. Er beherbergt weitere für den Betrieb der Station notwendige Maschinerien, wird jedoch aufgrund finanzieller Probleme niemals vollständig fertig gestellt. Die gesamte Ebene 17 ist durch die Aufzüge nicht erreichbar, da sich dort eine Sekte niedergelassen hat. Vermutlich gehen auf sie die Gerüchte um das Babylon 5-Dreieck zurück.
  • Sektor Gelb - das hinterste Ende der Station. Dieser nicht-rotierende Bereich, in dem es daher auch keine künstliche Gravitation gibt, beherbergte den Fusionsreaktor und diverse Treibstofftanks.


Das Personal

Auf BABYLON-5 arbeiteten ständig etwa 6500 Angehörige der Erdstreitkräfte und 1500 Dockarbeiter. Der erste Kommandant der Station war Jeffrey Sinclair, der die Station etwa eineinhalb Jahre lang leitete, ehe er Anfang 2259 durch John Sheridan ersetzt wurde. Mit der Ernennung Sheridans zum Präsidenten der Interstellaren Allianz übernahm Captain Elizabeth Lochley diesen Posten.


Stationsfinanzen

Um den laufenden Betrieb zu finanzieren, muss jeder Besucher beim Betreten der Station eine Art Zollabgabe bezahlen. Weiters ist eine Gebühr für die Benutzung des lokalen Hyperraumsprungtores zu entrichten. Den Besuchern stehen an Bord Quartiere in verschiedenen Größen und Preisklassen zur Verfügung.

Die Erd-Allianz startete auch mehrere Versuche, die Finanzen aufzubessern. Einer davon bestand darin, es durch Mieten aufzubessern, die von den an Bord stationierten Offizieren zu zahlen waren. Captain Sheridan konnte sich diesem Versuch jedoch erfolgreich entgegenstemmen und bezahlte diese aus dem Fonds für die Kampfbereitschaft mit der Begründung, dass er nicht kampfbereit wäre, wenn er nicht ausreichend Schlaf bekommen würde. Wenig später wurde versucht, ein Geschäft für diverse Andenken zu betreiben, was aber ebenfalls mißlang.

Dennoch war das Budget der Station oft Ausgangspunkt von Kontroversen, da der laufende Betrieb sehr teuer war. Im Jahr 2258 spitzte sich die Lage nach einigen Unfällen in den Andockbuchten zu, bei denen sogar ein Dockarbeiter ums Leben kam. Die Folge waren Streiks, die nur durch eine Umschichtung des Budgets beigelegt werden konnten.


Verteidigungssysteme

Um im Falle eines Angriffs gerüstet zu sein, ist die Station mit einem Verteidigungsnetz ausgestattet. Zum Abfangen von Marschflugkörpern sind Interzeptoren installiert. Darüberhinaus verfügt BABYLON-5 über eigene Waffensysteme und mehrere Staffeln von Kampffliegern, meist vom Typ Starfury. Im Jahr 2259 wurden die Systeme aufgerüstet, sodass die Station theoretisch in der Lage war, dem Angriff eines schweren Kreuzers Widerstand zu leisten.


Kommunikation und Information

Das interne Kommunikationssystem der Station nennt sich Babcom. Nach außen hin wird die Kommunikation über das Stellarcom geregelt. Zusätzlich wurde zur Übermittlung von sensiblen Nachrichten ein Lasercom-System installiert. Den Kommandooffizieren stehen zur Kommunikation mit der Erdzentrale auch die Goldkanäle zur Verfügung.

An Bord können alle wichtigen Sender empfangen und gesehen werden. Dazu zählen unter anderem ISN und der Business Channel. Weiters wird auf der Station eine Zeitung, die Universe Today, verkauft, die Nachrichten aus der ganzen Galaxis enthält und vom Kunden individuell zusammengestellt werden kann.